ElternS(ch)ein® – erziehen mit Gelassenheit

Das erste Kind ist unterwegs oder gerade geboren. Der Kinderwagen ist TÜV-geprüft, die Windelmarke von Stiftung Warentest mit “Sehr gut” bewertet – und trotzdem bleibt bei den Eltern eine gewissen Unsicherheit: Wie gut sind wir auf das Leben mit unserem Kind vorbereitet? Vor dem Autofahren sind Fahrstunden Pflicht – aber wo lernen wir mehr über diesen wichtigen Lebensbereich?

Werdende und frischgebackene Eltern möchten dazu gern mehr wissen als althergebrachte Faustregeln oder die wohlklingenden Sprüche der Werbung. Gerade in unserem mobilen Zeitalter leben sie oft weit entfernt von ihren Ursprungsfamilien. Die Hebamme hat wenig Zeit, und die Artikel in den Hochglanz-Magazinen bauen häufig eher Druck auf als zu entlasten. Wo ist der Ort, an dem man beruhigt seine Fragen stellen kann, ohne gleich als ahnungslos dazustehen oder mit Standard-Antworten abgespeist zu werden?

Aus diesem Grund gibt es den “ElternS(ch)ein”. Denn auch wenn es für die Erziehung von Kindern keine eindeutige “Straßenverkehrsordnung” gibt, lassen sich doch einige grundlegende Erkenntnisse feststellen, damit sich das Kind gut entwickeln kann und die Eltern eine gelassene Einstellung dazu behalten.Unsere Inhalte entstammen sowohl der jahrelangen Erfahrung als auch neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen – und es geht immer um Lösungen, die für das Kind genauso gut sind wie für die Eltern. Weil die Gefühle einer gestressten Mutter oder eines überängstlichen Vaters sich auch auf den Säugling übertragen und sich damit ein Teufelskreis aus negativen Verhaltensweisen aufbaut, richten wir unser Augenmerk auch auf das individuelle Familiensystem und wie es sich so unverkrampft wie möglich gestalten lässt.

Der Kurs umfasst 3 Stunden und richtet sich sowohl an die jungen Eltern als auch an andere Bezugspersonen, die mehr über das Leben mit dem kleinen Erdenbürger und seine Entwicklung erfahren möchten. Sie gewinnen sowohl mehr Verständnis für das Kind (z.B. die unterschiedlichen Arten des Schreiens) als auch für sich selbst (z.B. die eigenen Verhaltensmuster und ihre Auswirkungen verstehen). Selbstverständlich ist auch Zeit für die persönlichen Fragen der Teilnehmer.